#MdW (49): Honest Abe - Der Spielwaren Investor - spielend reale Rendite

#MdW (49): Honest Abe

Unsere heutige Minifigur der Woche (#MdW) ist eine echte Kuriosität im LEGO-Kosmos (und indirekt ein Wunsch unseres treuen Lesers David). Es handelt sich dabei nämlich um einen waschechten US-Präsidenten. Warum sich LEGO für diesen außergewöhnlichen Schritt entschieden hat und warum gerade dieser Präsident ausgewählt wurde, soll im Folgenden ergründet werden.

Abraham Lincoln

Abraham Lincoln wurde 1809 in einer Blockhütte im Bundesstaat Kentucky geboren. Von 1861 bis 1865 amtierte er als 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Im Jahr 1860 erstmals gewählt, gelang ihm 1864 die Wiederwahl für eine zweite Amtszeit. Er war der erste Präsident aus den Reihen der Republikanischen Partei und der erste, der einem Attentat zum Opfer fiel.

Abraham Lincoln (Quelle: wikipedia.de)

Lincolns Leben und seine Bedeutung kann hier natürlich nur oberflächlich behandelt werden (wer sich intensiver mit Abraham Lincoln beschäftigen möchte, wird beispielsweise hier fündig). Lincolns Präsidentschaft gilt heute als eine der bedeutendsten in der Geschichte der Vereinigten Staaten: Die Wahl des Sklavereigegners veranlasste zunächst sieben, später weitere vier der sklavenhaltenden Südstaaten, aus der Union auszutreten und einen eigenen Staatenbund, die Konföderierten Staaten von Amerika, zu bilden. Lincoln führte die verbliebenen Nordstaaten durch den daraus entstandenen Sezessionskrieg. Er setzte die Wiederherstellung der Union durch und betrieb erfolgreich die Abschaffung der Sklaverei in den USA. Unter seiner Regierung schlug das Land endgültig den Weg zum zentral regierten, modernen Industriestaat ein und schuf so die Basis für seinen Aufstieg zur Weltmacht im 20. Jahrhundert.

Heute wird der Mitbegründer der Republikanischen Partei von Angehörigen aller ethnischen Gruppen verehrt, von Konservativen und Liberalen ebenso wie von Linken. Zahlreiche Orte in den USA wurden nach dem Präsidenten benannt, von kleinen wie Fort Abraham Lincoln in North Dakota bis zu großen wie der Hauptstadt Nebraskas. Insgesamt tragen 17 Countys seinen Namen. Die US Navy taufte mehrere Schiffe auf den Namen des Präsidenten. Auch die Automarke Lincoln wurde 1917 nach ihm benannt.

Vielen Lesern dürfte auch das Lincoln Memorial bekannt sein, das zwischen 1915 und 1922 in Washington D.C. erbaut wurde. An der Nordseite des Denkmals ist Lincolns zweite Antrittsrede von 1865 in Stein gehauen, an der südlichen die berühmte Gettysburg-Rede, die Lincoln 1863 anlässlich der Einweihung des Soldatenfriedhofs auf dem Schlachtfeld von Gettysburg hielt und darin das demokratische Selbstverständnis der Vereinigten Staaten zusammenfasste (darauf kommen wir später noch zurück). 1963 hielt Martin Luther King am Memorial ganz nebenbei eine Rede, die als I have a dream berühmt wurde. Das Thema der Rede: Gleiche Rechte für Afroamerikaner wie für weiße US-Bürger.

Lincoln Memorial (Quelle: wikipedia.de)

Lincolns Porträt findet sich natürlich auch im Mount Rushmore National Memorial, welches 1941 in South Dakota fertiggestellt wurde und aus monumentalen Porträtköpfen der vier bis zur Zeit seiner Erstellung als am bedeutendsten und symbolträchtigsten geltenden US-Präsidenten (George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln) besteht. Jedes Porträt ist 18 Meter hoch.

The LEGO Movie

LEGO Movie Series (Quelle: brickset.com)

2014 kam The LEGO Movie in die Kinos und passend dazu erschienen zahlreiche Sets und eine Minifiguren-Serie. Diese enthielt 16 Charaktere aus dem Film, unter anderem Abraham Lincoln. Lincoln spielt im Film einen sogenannten Meisterbauer – eine Organisation, die gegen den bösen Lord Business kämpft. Sein Auftritt im Film fällt aber nur klein aus. In einer Szene, in der die Meisterbauer ihre Hoffnung in Emmet verloren haben nachdem dieser eine Rede gehalten hat, fliegt Lincoln mit den Worten „A house divided against itself… would be better than this!“ auf einem Stuhl mit Düsenantrieb davon. Einen größeren Auftritt hat Lincoln allerdings in einem der vielen Trailer zum Film. Neben Michelangelo ist er darin einer von zwei History Cops.

LEGO beschrieb die Figur auf der englischsprachigen Homepage übrigens wie folgt: „Nicknamed ‚Honest Abe‘ because he never borrows anybody’s bricks without giving them back, Abraham Lincoln lives in a log cabin that he built all by himself, in the middle of a forest that he built all by himself, then cut down, and then rebuilt all by himself again. Abraham Lincoln is full of good and fair advice, so his fellow Master Builders often ask him to settle arguments over who gets to build what. He would probably make a great leader, but President Business’s Octan Corporation makes all of the voting machines!“ (Quelle: en.brickmedia.org)

Die Minifigur

Betrachten wir die Minifigur doch mal etwas genauer. Das Hut-/Bartteil aus weichem schwarzem Kunststoff ist exklusiv für diese Figur neu gestaltet worden. Der Kopf mit den schwarzen Augenbrauen, den Falten und den Kinnlinien ist ebenfalls exklusiv. Interessant ist, dass sich LEGO hier für einen gelben Kopf entschieden hat. Gerade in der jüngeren Vergangenheit ist LEGO dazu übergegangen, Minifiguren, zu denen es eine real existierende Person als Vorbild gab bzw. gibt, in der entsprechenden Hautfarbe umzusetzen (als Beispiel sei hier Amelia Earhart genannt, zu der ich auch schon einen Artikel geschrieben habe). So hätte sie aber wahrscheinlich nicht in den Film gepasst. Der Torso mit Jacket, schwarzer Weste, weißem Hemd und brauner Fliege ist ebenfalls exklusiv, die schwarze Hose hingegen gewöhnlich. In der Hand hält Abe eine bedruckte Fliese, auf der die Worte „Four score and seven years ago…“ zu lesen sind – eben jene Worte, mit denen die berühmte Gettysburg-Rede eingeleitet wurde. Wer eine neue Figur mit Fliese erwerben möchte, muss dafür aktuell etwa 11 Euro bei BrickLink bezahlen.

Apocalypseburg Abe

Abraham Lincoln tauchte nicht nur in The LEGO Movie, sondern auch in der Fortsetzung The LEGO Movie 2 von 2019 auf. Allerdings ging die Postapokalypse zu Beginn des Film auch an ihm nicht spurlos vorbei. In der Minifiguren-Serie zum Film erschien eine Variante von Lincoln mit dem Namen Apocalypseburg Abe. Der schwarze Zylinder ist einem braunen mit Brille gewichen. Der Kopf hat nun ein Wendegesicht. Der Torso ist nun beidseitig mit einer braunen Weste und einem grauen Shirt bedruckt. Auf der Vorderseite sehen wir einen silbernen Minifiguren-Kopf und auf der Rückseite zwei Äxte unter einem Zylinder. Die Hose ist dieses Mal mit einer roten Schärpe und Knieschützern bedruckt. Obwohl diese Figur sichtbar aufwendiger bedruckt wurde, liegt ihr Wert mit knapp 4 Euro deutlich unter der ersten Minifigur, die aber auch schon fünf Jahre älter und auch ein bisschen ikonischer ist.

Apocalypseburg Abe (Quelle: brickset.com)

Was sagt ihr zur Umsetzung von Abraham Lincoln? Findet ihr, LEGO sollte weitere Präsidenten umsetzen? Oder sollte sich LEGO komplett aus der Politik raushalten? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

4 thoughts on “#MdW (49): Honest Abe

  • 7. Juni 2021 um 11:03
    Permalink

    Wunderbarer Artikel und vielen Dank für die Wunscherfüllung. Eine meiner absoluten Minifiguren vor allem die Apocalypsburg Variante.

  • 7. Juni 2021 um 17:30
    Permalink

    So, endlich durch! MEEEGA Artikel! Danke dafür- ich lieb die Hintergründe 👌🏼

  • 8. Juni 2021 um 7:06
    Permalink

    Der Abe und die Sklaverei. Mitnichten war das der Grund für den Bürgerkrieg. Der Süden der USA war einfach der reichere Landesteil, der Wohlstand basierte aber auf arbeitsintensiver Primärindustrie. Die Sklaverei zu verbieten schwächte die Staaten des Südens, was für den Norden ganz passend kam. Egal. Nen weiterer Funfact zu Abe ist das er der bisher einzige Präsident war, der es auf 2 Seiten einer Münze geschafft hat. Der alte Penny mit dem Memorial. Auf der Rückseite war sein Kopf, auf der Vorderseite das Memorial halt. Aber wenn man genau hingesehen hat, konnte man auch die Statue im inneren erkennen.

  • 11. Juni 2021 um 15:36
    Permalink

    Den Abe aus der CMF des LEGO MOVIE 2 hab ich – fand den aber eher langweilig. Liegt es an den Prints? Oder den fehlenden Bein-Prints?
    Der Zylinder und Bart sind allerdings cool.

    Im Gegensatz ist der Apocalypseburg Abe der Knaller.
    Hier stimmt einfach alles.
    Die Auswahl hat den Montagsartikel durchaus gerettet 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen