LEGO Speed Champions August 2022 Review - Der Spielwaren Investor - spielend reale Rendite

LEGO Speed Champions August 2022 Review

Nur fünf Monate nach der letzten Welle der Speed Champions mit drei Einzel- und zwei Doppelpacks sind nun zwei weitere Modelle erschienen. An Neuerungen mangelt es dabei nicht. Erstmals erwarten uns nicht nur die Lizenzen der Fahrzeughersteller, sondern auch die der Filme, in denen die Fahrzeuge vorkommen. Außerdem ist die UVP um 25% von 19,99€ auf 24,99€ gestiegen.

Erster Eindruck

Mein erster Eindruck wird den durch die vorab veröffentlichten Infos und Bilder geschürten Erwartungen vollends gerecht. Das Boxart sieht toll aus, das typische Speed Champions-Gefühl ist nachwievor vorhanden. Aber die Logos von 007 und Fast&Furious verleihen den Sets nochmal eine besondere Note. Man wundert sich beinahe, warum noch niemand vorher auf die Idee gekommen ist, diese Reihe um Filmautos zu erweitern. Es fällt zudem auf, dass die Stickerbögen verhältnismäßig klein ausgefallen sind, aber dazu später mehr.

007 Aston Martin DB5

76911 007 Aston Martin DB5, UVP 24,99€, 298 Teile = 8,39 Cent/Teil

Der zwischen 1963 und 1965 gebaute englische Sportwagen erzeugt 286PS aus vier Litern Hubraum und sechs Zylindern. Als Filmfahrzeug von Sir Sean Connery in den Bond-Filmen „Goldfinger“ und „Feuerball“ ist er zu einer Legende und auch zur Stil-Ikone geworden. Seit 1995 ist er in sieben weiteren Filmen um den englischen Geheimagenten 007 zu sehen gewesen. Zweifelsohne ist der aktuelle „Keine Zeit zu sterben“ eine Hommage an dieses Fahrzeug, welches in beeindruckender Art und Weise in Szene gesetzt wurde. Trotz aller dort erlittenen Blessuren ist der Film eine Liebeserklärung an dieses Automobil.

Der Aufbau ist nicht ultraraffiniert, aber auch nicht langweilig. Details wie die Bullenhörnchen an Front und Heck kann man als sehr liebevoll bezeichnen. Die Scheinwerfer und Rückleuchten sind glücklicherweise bedruckt, ebenso wie der Frontgrill, welcher im 76910 Vantage GT3 noch durch einen Build gelöst werden musste. Die einzige echte Schwäche an diesem Modell sind trotzdem die Aufkleber. An der Seite gibt es recht großflächige Sticker, die leider nicht denselben Farbton aufweisen wie die grauen Teile. Hier entsteht eine Disharmonie, die meiner bescheiden Meinung nach leicht zu umgehen gewesen wäre. Die Minifigur, die zweifelsohnen Daniel Craig nachempfunden ist und erstmalig in dieser Reihe keinen gelben Kopf sowie keine gelben Hände aufweist, überzeugt. Gesamteindruck: 8/10 Punkte

Fast & Furious 1970 Dodge Charger R/T

76912 Fast & Furious 1970 Dodge Charger R/T, UVP 24,99, 345 Teile = 7,24 Cent/Teil

Der Dodge Charger R/T ist neben dem silber-blauen Nissan Skyline GT-R R34 von Brian O´Connor aka Paul Walker DAS ikonische Fahrzeug der gesamten Filmreihe. In fünf der mittlerweile zehn in dieser Reihe erschienenen Filme taucht er (in unterschiedlicher Form) auf. Es handelt sich in Teil 1 wahrscheinlich um ein 1968er-Modell mit 70er-Anbauteilen. Dominic Toretto aka Vin Diesel baute dieses Fahrzeug gemeinsam mit seinem mittlerweile verstorbenen Vater zu einem Viertelmeilenrennen-Fahrzeug mit ca. 900PS auf. Neben Ford Mustang und Chevrolet Camaro gehört er zu den legendären US-Pony- bzw. Mucle-Cars.

Auch hier erwarten uns keine Überraschungen. Es macht Spaß, dieses Fahrzeug zu bauen. Das Ergebnis überzeugt. Einzig die Radkappen sind gegebenfalls optimierungsbedürftig, da sie etwas zu wenig nach „bling-bling“ aussehen. Erstaunlich ist, mit wie wenig Stickern man hier auskommt. Die Minifigur könnte noch ein wenig liebevoller gestaltet sein. Sie lässt nicht so direkt auf Vin Diesel schließen wie die Bond-Minifigur auf Daniel Craig. Gesamteindruck: 8/10 Punkte

Fazit

Wie objektiv ich an diese Themenreihe herangehe, mag im Auge des Betrachters liegen, aber ich komme nicht umhin zu sagen, dass ich (mal wieder) begeistert bin. Es fasziniert mich zu sehen, wie sich diese Reihe weiterentwickelt. Die Bautechniken sind bei diesen beiden Fahrzeugen absolut überzeugend, aber durchaus weniger überraschend als bei den März-Neuheiten. Das tut der Freude und der Detailverliebtheit jedoch keinerlei Abbruch. In 45-60 Minuten kann man hier für einen überschaubaren Geldbetrag ein kleines bisschen Hollywood-Flair ins eigene Wohnzimmer transportieren. Ich hätte mich als Kind darüber gefreut und tue es auch als Erwachsener. Einen Sieger gibt es nicht. Beide Modelle sind in meinen Augen gleichwertig im Hinblick auf Bauspaß, Ausführung und Displayfähigkeit.

Investmentpotenzial

Die Speed Champions standen auch ohne die Filmlizenzen bei Investoren hoch im Kurs und durch die derartige Erweiterung braucht man hier nicht viel hin und her diskutieren. Sowohl James Bond als auch Fast&Furious sind über eine enorme Publikumsbreite und mittlerweile bereits mehrere Dekaden hinweg etablierte Marken. Mit einem immensen Merchandise-Universum und der Perspektive auf eine lange Reihe an Fortsetzungen. Außerdem bilden der DB5 und der Charger innerhalb dieser Filmreihen absolute Klassiker ab; viel ikonischer wäre es nicht gegangen. Interessant ist, dass man sich trotz der Tatsache, dass beide Modelle bereits bei LEGO erschienen sind (10262 Aston Martin DB5 in der Creator Expert-Reihe 2018 sowie 42111 Dom´s Dodge Charger in der Technic-Reihe 2020), für genau diese Fahrzeuge entschieden hat. Das wäre nicht passiert, wenn man mit den großen Vorgängern unzufrieden gewesen wäre.

Ich persönlich könnte mir sowohl weitere Modelle innerhalb der beiden Filmreihen vorstellen als auch die Erweiterung auf andere Filmlizenzen. Innerhalb der 007-Reihe wären BMW-Modelle denkbar (z.B. der Z3 aus „Golden Eye“ oder der Z8 aus „Die Welt ist nicht genug“), Aston Martin-Modelle (z.B. der Vantage aus „Der Hauch des Todes“ und „Keine Zeit zu sterben“ oder der DB10 aus „Spectre“) oder zum Beispiel ein Lotus Esprit aus „Der Spion, der mich liebte“. Mit allen drei Marken hat LEGO aktuelle Lizenzprodukte im Sortiment. Innerhalb des F&F-Universums gäbe es den Nissan Skyline von Paul Walker sowie mehrere Stars aus der JDM- oder der Muscle-Car-Szene. Auch hier gibt es durch Nissan, Toyota, Chevrolet oder Ford aktive Lizenzvereinbarungen.

Außerhalb dieser Reihen denke ich an einen Pontiac Firebird Trans Am aus „Knight Rider“, einen VW Käfer aus „Herbie“, einen GMC Vandura aus „A-Team“, diverse Ferraris aus „Magnum“ oder „Miami Vice“ u.v.m. Schade, dass es bereits einen dunkelgrünen Mustang Fastback ohne Filmlizenz gab; „Bullit“ wäre ein weiteres Highlight gewesen.

Kategorie 3 Investment
Kategorie 3 Investment

In der Regel pendeln sich die Speed Champions in Investment-Kategorie 3 ein (Solides Investment mit hohem Potential). Wir sprechen für diese Kategorie eine Kaufempfehlung ab einem Rabatt von 20% aus. Dies bedeutet also ab unter 20€ für die einzelnen Fahrzeuge. Wenn es keine Preiserhöhung gegeben hätte, würden wir hier schon an Investment-Kategorie 4 kratzen. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Rabatt-Niveau nach der Preiserhöhung etablieren wird. Zwischen 15€ und 20€ macht man definitiv nichts verkehrt. Fairerweise muss man jedoch erwähnen, dass es sich bei diesen Fahrzeugen (in Abhängigkeit von der Serienfortsetzung und des EOL-Datums) um eher langfristige Investments handelt, da sehr viele Investoren einige dieser Sets weglegen werden und die Speed Champions auch für Hobby- oder Neu-Investoren häufig im Fokus stehen.

Extratipp

Völlig unabhängig davon, wie es mit den Speed Champions weitergeht, würde ich momentan mein Augenmerk auf die oben erwähnten großen Brüder der hier reviewten Sets legen. Dom´s Dodge Charger ist momentan noch mit ca. 40% Rabatt zu bekommen, obwohl er wahrscheinlich Ende 2022 EOL geht. Ein meiner Meinung nach völlig unterschätztes Set. Seht euch dazu gerne meine Review an. Auch der Creator Expert-DB5 stand zu unrecht so stark in der Kritik. Optisch ist er kein Highlight, da seine Formen in diesem Maßstab undankbar sind. Aber er wartet mit mehr Funktionen auf als so manches Technic-Set. Man bekommt das seit Ende 2021 ausgelaufene Set bei Kleinanzeigen und auf Ebay noch unter 200€ (UVP 149,99€). Als Sammler (nicht Investor) kann man hier aktuell noch zuschlagen, bevor man sich vielleicht nach der erwachenden Nachfrage durch den kleinen Bruder ärgern wird.

PS: Hier noch ein kleiner Blick auf mein (leider noch unvollendetes) „General Lee“-MOC aus „The Dukes of Hazzard“. Dank des 42126 und des 42141 gibt es jetzt zumindest die noch fehlenden Paneele in orange.

3 thoughts on “LEGO Speed Champions August 2022 Review

  • 10. August 2022 um 21:34
    Permalink

    Danke für dein Review, Lembo! Wäre schon cool, wenn Lego hier anknüpfen und den Skyline umsetzen würde.
    Beim nächsten Müller-Besuch landen die guten Stücke auch in meiner Sammlung. 🙂

    Beste Grüße aus Hessen
    Micha

  • 11. August 2022 um 7:47
    Permalink

    Bislang hatte ich mit Speed Champions eher wenig am Hut. Aber wenn noch mehr Filmautos kommen, hat Lego mich mal wieder abgeholt und ich werde die vermutlich alle kaufen. Glücklicherweise, sind die bicht so groß, behmen nicht so viel Platz weg und sind keine riesige Investition. Ich hab die beiden oben genannten für jeweils 13 Euro bekommen, da kann man nicht viel verkehrt machen. Die beiden großen Modelle hab ich auch, aber aus Platzgründen bislang nicht aufgebaut.

  • 17. August 2022 um 15:46
    Permalink

    Danke für eure Kommentare! Jetzt wurde tatsächlich geleaked, dass unter der Setnummer 76919 im März 2023 der Skyline von Paul Walker erscheinen wird. Phantastisch!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen