LEGO im Gesamtwert von 6 Millionen € gekauft!

Ja, klingt komisch, ist aber so. Zumindest irgendwie. Hört einfach mal rein…

Show Notes

Ihr könnt Voice Kommentare zu dieser Folge dalassen wenn ihr mögt. Den Aufnahme Button findet Ihr weiter unten.

http://www.Spielwaren-Investor.com

Der Spielwaren Investor auf Instagram: https://www.instagram.com/der_spielwaren_investor/?hl=de

Arne auf Instagram: https://www.instagram.com/salt_city_bricks/

Thomas´Profil auf Instagram: https://www.instagram.com/brickntosh/?hl=de

Der Spielwaren Investor auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCU6B66hnds2qgdewJPly_yg

Das Lädchen: http://www.Bardobrick.de

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von http://www.speakpipe.com zu laden.

Inhalt laden


7 thoughts on “LEGO im Gesamtwert von 6 Millionen € gekauft!

  • 8. Oktober 2022 um 17:47
    Permalink

    500€ HdR-Set? Ist eigentlich ziemlich klar, das muss das nächste Highlight im LEGO-Universum sein: Ein Set mit 10 Brickheadz.

  • 8. Oktober 2022 um 18:21
    Permalink

    Hahahaha!! Das wär so geil!!!

  • 8. Oktober 2022 um 23:59
    Permalink

    Ich habe da so einen Wunschgedanken bezüglich der Ente…momentan kann man sich ja im Vip Bereich für eine „Geburtstagsüberraschung“ anmelden, indem man den Geburtsmonat angibt. 12 Monate, 12 verschiedenfarbige Enten….why not.

  • 9. Oktober 2022 um 0:27
    Permalink

    Zum Thema Little Britain „Yeah i know“ :), das kann man aber auch nicht länger als 20Minuten anschauen,
    Barad-dûr (Der schwarze Turm) wäre ein geniales Gebäude auch wenn da nicht viele Minifigs bei wären. Aber es könnte auch Erebor der Zwergenberg werden da könnte man alle Gefährten reinpacken.

  • 10. Oktober 2022 um 8:57
    Permalink

    Little Britain kennt man… aber besser wär, man kennt es nicht 😉

  • 14. Oktober 2022 um 6:28
    Permalink

    Little Britain kenne ich nicht.

  • 14. Oktober 2022 um 15:01
    Permalink

    Kurzer hinweis zur Ente: Sie wird additiv gefertigt – jedoch nicht im 3D-Druckverfahren. Beim stattdessen angewandten selektiven Lasersintern (SLS) werden definierte Bereiche eines (Polymer-)Pulverbettes verfestigt. Bewegliche Mehrkomponentensysteme, wie etwa zusammenhängende Kettenglieder oder eben die Ente, sind so in einem Arbeitsschritt herstellbar.
    Mit dem 3D-Drucker nachbauen kann man so einiges, geht am Grundgedanke in dem Fall aber eher vorbei.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.