Was ist eigentlich dieses Cashback?

Hast Du Dich auch schon einmal gefragt, was eigentlich dieses Cashback ist? Wie funktioniert das Ganze und ist es überhaupt seriös? (LESEZEIT 7 Minuten)

Dir ist sicherlich schon einmal aufgefallen, dass verschiedene Händler sogenannte Kundenkarten/Bonusprogramme anbieten. Durch häufige Einkäufe bei diesem Händler sammelt man Punkte/Stempel/Treuepunkte oder sonstige Fantasiedinge, die man wiederum gegen Prämien oder Rabatte eintauschen kann. Cashback ist im Wesentlichen nichts anderes, als ein solches Bonusprogramm. Jedoch mit dem Unterschied, dass du hier einfach und transparent bares Geld zurückbekommst. Ein weiterer Vorteil ist, dass du dich nicht für jeden Händler gesondert für eine Kundenkarte oder das Bonusprogramm anmelden musst. Ein Cashback-Anbieter vereint eine Vielzahl von Händlern unter einem Dach und belohnt deine Einkäufe bei diesen Händlern mit barem Geld.

Nur Bares ist Wahres

Cashback gibt es für vielerlei Produkte, die Du online kaufen kannst. Beliebte Produkte sind beispielsweise Bekleidung, Elektronik, oder unsere LEGO-Investments. Es werden aber auch digitale Produkte wie z.B. Hörbücher auf Audible oder iTunes-Downloads mit Cashback vergütet. Auch deine Hotel- und Urlaubsbuchungen, der Abschluss von Versicherungen, Handy- und Internetverträgen, bei der Einrichtung eines Bankkontos oder auch für die Essensbestellung beim Lieferdienst. Es gibt aber auch Cashback-Anbieter die deine Einkäufe des täglichen Bedarfs beispielsweise im Drogerie- und Lebensmittelmarkt vergüten. Die Welt steckt voller Möglichkeiten Cashback zu bekommen, man muss sie nur sehen und nutzen.

Ablauf: So funktionierts

Es ist kinderleicht, kostenlos und nur mit minimalem Aufwand verbunden. Du gehst einfach jedes Mal bevor du online etwas einkaufen möchtest auf die Internetseite des Cashback-Anbieters. Dort gibst du in der Suche den gewünschten Online-Shop ein bei dem du gleich einkaufen und sparen möchtest. Du wirst dann auf den gewünschten Online-Shop weitergeleitet und kannst wie gewohnt deinen Einkauf tätigen. Für diese Vermittlung eines zahlenden Kunden erhält der Cashback-Anbieter vom Händler eine Provision, welche der Cashback-Anbieter anteilig in Form von Cashback an dich zurückgibt. (Das Wort Cashback kommt im Übrigen aus dem Englischen und lässt sich in etwa mit „Geld zurück“ ins Deutsche übersetzen.) Im Übrigen ist das auch eines der Geschäftsfelder von Google. Nur mit dem Unterschied, dass Google nichts an dich zurückgibt sondern selbst einsteckt. Das Cashback gibt es meist einige Wochen nach dem Einkauf, da die Abwicklung zwischen Cashback-Anbieter und Händler etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Die wichtigsten Anbieter
Shoop

Shoop.de ist einer der führenden Cashback-Anbieter, der mit über 2000 Onlineshops kooperiert und dir für Einkäufe über die Seite vergütet. Auszahlungen laufen zuverlässig ab und sind ab 1€ möglich. Z.B. direkt aufs Girokonto, aufs Paypalkonto, Umwandlung in Wertgutscheine (zum Teil mit kleiner Prämie: Amazon, MediaMarkt, Ikea, Shell uvm.) oder sogar auf dein Bitcoin-Wallet.

Für uns LEGO-Investoren ist hier ein Account in jedem Fall Pflicht (z.B. für Cashback im LegoShop, Karstadt, Toys R US, DHL-Paketmarken uvm.).

Solltest du noch keinen Account dort haben, so kannst du dich hier für Shoop.de registrieren: Link*

Aklamio

Aklamio.de ist ebenso wie Shoop einer der bekanntesten Cashback-Anbieter mit über 3000 Shops. Meist sind die Cashback-Raten ähnlich hoch, bzw. knapp darunter, wie bei Shoop.de. Eine Besonderheit für uns LEGO-Investoren ist hier, dass Einkäufe bei Galeria Kaufhof zusätzlich kombinierbar mit Payback sind (Hinweis kam aus der LEGO-Community auf Facebook). D.h. du kannst Paybackpunkte und Cashback gleichzeitig kombinieren und doppelt sparen (Anmerkung: Cashback und Payback ist z.B. bei Shoop.de nicht kombinierbar). Auszahlungen sind auch hier ab 1€ problemlos aufs Giro- oder Paypalkonto möglich.

Solltest du noch keinen Account bei Aklamio.de haben, so kannst du dich hier für Aklamio.de registrieren: Link*

Payback

Im Gegensatz zu Aklamio und Shoop kannst du mit einer Paybackkarte auch in vielen teilnehmenden Geschäften offline Cashback sammeln. So kannst du z.B. deine täglichen Bedarfsgüter bei real, REWE, dm uvm. einkaufen und gleichzeitig Punkte sammeln. Gleichzeitig gilt Payback auch in über 600 Online Shops. Die gesammelten Punkte kannst du dir direkt aufs Girokonto auszahlen lassen, in Einkaufsgutscheine umwandeln, direkt an der Kasse damit bezahlen, in Sachwert-Prämien tauschen oder auch in die beliebten Miles&More Bonusmeilen eintauschen. Für uns LEGO-Investoren sind hier allen voran die Partner Galeria Kaufhof, myToys, Toys R US, Thalia, buecher.de interessant.

Solltest du noch keine Payback-Karte besitzen, so kannst du dich hier eine bestellen und schon selbst bald mitpunkten: Link

Payback American Express Kreditkarte:

Bei der Payback American Express Kreditkarte bekommst du auf deinen Kartenumsatz ein Cashback in Höhe von 0,5%, welche dir einmal monatlich in Form von Paybackpunkten auf dein Paybackkonto gutgeschrieben wird. Bei Zahlungen mit deiner Payback American Express Kreditkarte kannst du so also dein Cashback beim Einkauf weiter in die Höhe schrauben oder sogar dort bares Geld zurückbekommen wo kein Anbieter ein Cashback gewährt. Die Karte hat keine Jahresgebühr und viele weitere Vorteile. (Hinweis: Für einige Blitzangebote des Whatsapp-Newsflash wird oftmals eine Kreditkarte gebraucht, hier ist deine Chance!)

Für die ganz fleißigen Kreditkartennutzer gibt es für 35€ im Jahr das sogenannte Payback Max. Hier gibt es dann sogar 1% auf sämtliche Kartenumsätze in Form von Paybackpunkte aufs Punktekonto gutgeschrieben. Payback Max lohnt sich also erst ab einem Jahresumsatz von mehr als 7000€.

Solltest du dich für die Payback American Express Kreditkarte interessieren so bekommst du aktuell als Neukunde für die erste Nutzung deiner Karte eine einmalige Punktegutschrift von 2000 Paybackpunkte (=20€). Hier kannst du direkt die Karte beantragen: Link*

Praxistipps: So sparst Du Zeit und Nerven

Anbei möchte ich Euch noch einige nützliche Tipps rund um das Thema Cashback mit auf den Weg geben:

Der wichtigste Tipp ist, dass du für den reibungslosen Ablauf rund ums Cashback auf Werbeblocker im Browser verzichtest und sämtliche Cookies immer zulässt. Ich nutze beispielsweise für alle Cashback-Einkäufe einen zweiten Browser am PC, den ich sonst für nichts weiter nutze. Zudem leere ich regelmäßig nach einem erfolgreichen Einkauf den Browsercache und lösche die Cookies. Dies erhöht die Chance, dass die Einkäufe richtig erfasst (=getracked) werden. Sollte es mal vorkommen, dass ein Einkauf nicht erfasst wurde, so kannst du in der Regel beim Cashback-Anbieter eine Nachbuchungsanfrage stellen. Hier musst du einige Details wie z.B. Kaufzeitpunkt, Bestell- und/oder Kundennummer angeben und der Support prüft den Cashback-Anspruch dann manuell. In den meisten Fällen klappt die manuelle Nachbuchung dann problemlos und dein Cashback ist dann im Account sichtbar.

Adé Adblocker

Oftmals sind spezielle Rabatt-Aktionen nicht mit Cashback kombinierbar. Dies erkennst du meist daran, dass ein Gutschein-Code oder eine Rabatt-Aktion nicht beim Cashback-Anbieter beworben wird bzw. gelistet ist. Übersteigt das zu erwartende Cashback z.B. den Wert eines nicht gelisteten Newsletter-Gutscheins, so solltest du im Zweifel lieber auf den Newsletter-Gutschein verzichten um das höhere Cashback nicht zu gefährden.

Cashback Turbo: Aktionen + Coupons

Bei Payback gibt es regelmäßig Coupons, welche dir statt der üblichen Basispunkte (idR 1Punkt pro 2€ Umsatz) einen zusätzlichen Punktebonus geben (z.B. 3fach/5fach/10fach Punkten bei Shop XY). Je nach Häufigkeit deiner Einkäufe variiert die Höhe der Mehrfachcoupons (3fach/5fach/10fach). Sollte innerhalb deines Familien-/Freundeskreis mehrere Personen eine Payback-Karte besitzen, so kann es sich lohnen die Papier-Coupons, welche in der Regel nicht personalisiert sind, zu tauschen und so beim Lieblingshändler immer den maximalen Punktebonus mitzunehmen.

Für uns Spielwaren-Investoren liegt oft der Gewinn im Einkauf. Durch die geschickte Kombination von Rabatt-Aktionen und Cashback lassen sich für uns LEGO-Investoren die besten Renditen sichern. Nimm dir für jeden Einkauf kurz Zeit und vergleiche die Höhe der Mehrfach-Coupons bei Payback, bzw. die Höhe der Caschback-Raten bei Shoop/Aklamio und kombiniere diese mit einer Zahlung per Kreditkarte (bzw. Paypal mit dort hinterlegter Kreditkarte als bevorzugtes Zahlungsmittel), welche dir ebenfalls durch den gemachten Umsatz Cashback generiert.

Gute EK Preise = Bessere Rendite

Wie du siehst ist das Thema Cashback an und für sich doch recht einfach gestrickt und durch die clevere Kombination aller Möglichkeiten kannst du den einen oder anderen Euro sparen und somit deine Rendite maximieren.

Ich hoffe dir hat diese kleine Übersicht geholfen das Thema Cashback etwas besser zu verstehen. Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Sparen mit Cashback.

Liebe Grüße,

„Der Mann für die Zahlen“ Daniel

 

*Reflink

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen